Mein Business: "Wenn du für eine Idee brennst, dann setze sie auch um"

04.01.2017

Annemarie Harant ist 32 Jahre alt und hat an der Universität Wien Internationale Entwicklung studiert. Heute ist sie Geschäftsführerin der Online-Plattform "Erdbeerwoche", die über nachhaltige Frauenhygiene aufklärt und Alternativen zu Tampons und Co. vertreibt.

uni:view: Worum geht es bei der "Erdbeerwoche"?
Annemarie Harant: Die Erdbeerwoche ist eine Bewusstseinsplattform und ein Online-Shop für nachhaltige Frauenhygiene. Wir klären Frauen über die Problematik von konventionellen Produkten auf und bieten gesunde und nachhaltige Alternativen: wiederverwendbare Produkte wie Menstruationskappen, waschbare Bio-Slipeinlagen, Tampons und Binden aus Biobaumwolle. Mit einer Menstruationskappe, die bis zu zehn Jahre verwendet werden kann, spart sich frau beispielsweise bis zu 2.000 Tampons.

uni:view: Wie sind Sie auf die Idee gekommen – und wann stand fest: Wir gründen eine Firma?
Harant: Ein Unternehmen zu gründen war in meinem Lebensplan eigentlich gar nicht vorgesehen, ich hatte die klassische Karriere mit Job nach der Uni vor Augen. Vielleicht deshalb, weil auch in meiner Familie niemand eine Firma hat. Die Idee zur "Erdbeerwoche" hat das Leben meiner Mitgründerin Bettina Steinbrugger und mir komplett verändert. Wir haben uns viele Jahre lang mit dem Thema Nachhaltigkeit beschäftigt und sind draufgekommen, dass das Thema Frauenhygiene in dieser Debatte überhaupt keine Rolle spielt.

Das ganze Interview mit Annemarie Harant lesen Sie hier.

Im Dossier "Mein Business" stellen Alumni der Universität Wien ihr Start-up vor und verraten Tipps und Tricks für (zukünftige) GründerInnen. Das Dossier läuft in Kooperation zwischen dem uni:view Magazin und der DLE Forschungsservice und Nachwuchsförderung.

Steckbrief
Name:Annemarie Harant
Alter:32
Studium:Internationale Entwicklung an der Universität Wien
Mein Business/Position:Mitgründerin und Geschäftsführerin der "Erdbeerwoche"
Mein Motto:"ERFOLG hat drei Buchstaben: T U N" (Johann Wolfgang von Goethe)

Mein Tipp für GründerInnen:

Lerne zu lieben, was du tust, und suche dir Mitstreiterinnen bzw. Mitstreiter mit der gleichen Vision.